Warum braucht man ein Arbeitsrecht? Ein Arbeitsverhältnis wird durch einen Arbeitsvertrag, der zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer geschlossen wurde, festgehalten, wobei als gesetzliche Grundlage hier das Arbeitsrecht angesehen wird. So ein Arbeitsvertrag begründet überhaupt erst ein Arbeitsverhältnis. Er enthält desweiteren ein komplexes System an Regulierungen, Rechten und Pflichten von Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

Auch über die Beendigung des Arbeitsverhältnisses enthält er wichtige Fakten. Er ist auch für beide Seiten bindend. Sollten Arbeitsverträge gegen dieses Gesetz verstoßen, sind sie nicht rechtsgültig. Das Arbeitsrecht regelt also die Rechte und Pflichten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Er ist für beide Parteien gültig. Auch muss das Rechtsverhältnis zwischen beiden Parteien ausgeglichen sein. Auch wenn beide Vertragspartner unterschiedlicher Auffassung sind wird das Arbeitsrecht angewandt. Die klagende Partei sucht dabei das Arbeitsgericht auf, welches dann die Rechtsfragen klärt. Arbeitnehmer können meist über die Gewerkschaften kostenlos einen Anwalt nehmen, während Arbeitgeber im Streitfall selbst einen Juristen beauftragen müssen. Dabei bezeichnet man das Verhältnis zwischen Rechtsanwalt und Arbeitgeber als Mandat. Auch genießt das deutsche Arbeitsrecht den Ruf ausgewogen für beide Parteien zu sein. Im Zweifelsfall wird jedoch meist der Arbeitnehmer gestärkt.

Das Arbeitsrecht regelt auch Kündigungen

Das Arbeitsrecht regelt auch Kündigungen

Themenbereiche im Arbeitsrecht

Folgende Themenbereiche gehören zum deutschen Arbeitsrecht: Verordnung der Lohnuntergrenze in der Arbeitnehmerüberlassung, das Gesetz über die Familienpflegezeit, das Gesetz über eine Verbesserung der Eingliederung am Arbeitsmarkt, die Rechtsbestimmungen beim Abschluss von Arbeitsverträgen mit ausländischen Arbeitnehmern, die Unwirksamkeit der altersabhängigen Staffelung der Urlaubsdauer, die Neuregelung des Europäischen Betriebsräte-Gesetzes und das Produktsicherheitsgesetz.

Aber auch das Arbeitsvertragsrecht, das kollektive Arbeitsrecht, die Arbeits-gerichtsbarkeit, sozialer, technischer und medizinischer Arbeitsschutz gehören dazu. Desweiteren werden auch wichtige Fakten wie beispielsweise die Arbeitzeit, Kündigungen, Teilzeitmodelle, die Lohn Mindestgrenze, Urlaub und Tarifverträge darin festgehalten. Es werden aber auch alle Gesetze, Verordnungen und sonstige verbindliche Bestimmungen darin beschrieben.

Ein Zusammenhang zum Bundesurlaubsgesetz

Auch die Inhalte des Bundesurlaubsgesetzes, wie zum Beispiel Urlaubsgeld, Urlaubsanspruch und Teilurlaub gehören zum Arbeitsgesetz dazu. Denn auch der Urlaub gehört letztendlich genauso wie die Arbeit zum Arbeitsgesetz. Allen Arbeitern steht eine gewisse Zeit an Urlaub zu. Dieser ist auch im Gesetz festgehalten und muss somit auch per Gesetz durchsetzbar sein.