Die griechischen Inseln bilden rund 20% der Fläche des EU-Mitgliedsstaates. Griechenland, „Mutter der Demokratie“ und Begründer der Olympischen Spiele, umfasst neben dem Festland noch etwa 6000 Inseln, wobei die Zahl je nach Definition stark variiert, viele griechische Inseln sind Gesteinsbrocken, die nur wenige cm aus dem Meer ragen. Wenden wir uns deshalb den gut 100 ständig bewohnten Inseln zu, wovon die größten der griechischen Inseln eine Bevölkerung von mehreren zehntausend Einwohnern aufweisen.

Die wichtigsten griechischen Inseln

Die griechischen Inseln sind die Haupteinnahmequelle des Tourismus in Griechenland

Die griechischen Inseln sind die Haupteinnahmequelle des Tourismus in Griechenland

Da sich die griechischen Inseln auf verschiedene Regionen des Mittelmeers verteilen, ist es schwierig, die Stellung einzelner Inseln zu klassifizieren, wohl aber deren Bedeutung für den Tourismus als eine wichtige Haupteinnahmequelle.

Kreta

Die größte Insel Griechenlands, umfasst ihrerseits wieder einige Insel, die zum Verwaltungsbereich Kretas gehören. Kreta, mit einer Fläche von mehr als 8000 km², bietet auf 1000 Kilometern Küstenlinie mehr als nur Badeurlaub. Hier finden sich viele Sehenswürdigkeiten wie der prächtige Palast von Knossos in der gleichnamigen antiken Stadt, Bauten der Minoer, der ersten Hochkultur Europas, Schauplätze unzähliger antiker Mythen wie dem Minotaurus, König Minos, die Bauten von Dädalus und vielen mehr.

Mykonos

Die von Herakles ins Meer geworfenen Riesen erstarrten hier zu Stein und die kleine griechische Insel mit ihren Traumstränden war geboren.

Korfu

Nur durch die teilweise nur zwei Kilometer breite Straße von Korfu vom Festland getrennt, bietet mit ausgedehnten Wanderwegen und verhältnismäßig viel Vegetation mehr als nur Badestrände und einen eigenen Flughafen.

Rhodos

Die Insel von Sonnengott Helios mit der sehenswerten Altstadt, der Akropolis von Rhodos und dem Mandraki-Hafen ist auch unter kulturell interessierten Besucher eine sehr beliebte griechische Insel.

Ios

Die griechische Insel Ios ist unter Nachtschwärmern sehr beliebt, unzählige Clubs, Bars und Diskotheken sorgen hier für Partystimmung.

Samos

Nahe dem türkischen Festland liegt diese griechische Insel. Hier findet man auch teilweise in der Hauptsaison noch ruhige Strände und abgelegene Buchten. Die gebirgige, dafür aber wasserreiche und grüne Insel wird geprägt vom 1443 Meter hohen Kerkis, dem zweithöchsten Berg der Ägäis.

Kos

Diese griechische Insel bietet mit ihren Thermalquellen eine weniger bekannte Besonderheit unter den griechischen Inseln, wovon einige im Meer entspringen. Den teilweise knapp 50 Grad heißen, schwefelhaltigen Quellen wird eine Heilwirkung nachgesagt. Dies sind nur einige der bekannteren griechischen Insel, viele andere warten darauf, entdeckt zu werden. Die griechischen Inseln bieten von antiken Schauplätzen, schroffen Steilküsten, sonnigen Traumstränden bis hin zu Museen und regem Nachtleben alles, was man sich für einen Urlaub wünschen kann. Egal wofür man sich begeistert, eine bietet bestimmt das passende Ambiente.