Das Fürstentum Monaco liegt landschaftlich wunderschön an der Mittelmeerküste. Es handelt sich um einen Stadtstaat, der an der Grenze zu Italien liegt und von Frankreich umschlossen wird. Monaco verfügt über 36.000 Einwohner, von denen allerdings 78% Ausländer sind, die keinen monegassischen Pass besitzen.
Obwohl es der zweitkleinste Staat der Welt ist, ist die Einwohnerdichte in Monaco die höchste der Erde.

Bei Monaco denkt man als erstes daran, dass es sich um einen Ort handelt, der bei Reichen besonders als Wohnort beliebt ist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Finanzvergehen, die im Ausland begangen wurden, in Monaco nicht verfolgt werden, und dass Monaco weder Einkommens- noch Erbschaftssteuer erhebt. Doch der Stadtstaat ist nicht zu unterschätzen und ist auch als Reiseziel für Touristen beliebt.
Allein die vier Kilometer Küste laden zum baden und relaxen ein, und auch das Mittelmeerklima mit seinen warmen Sommern und milden Wintern stellt für Reisende einen starken Anziehungspunkt dar. Obwohl der Sand hier nicht fein-, sondern eher grobkörnig ist, zieht er Touristen und Bewohner Sommer für Sommer an.

Trotz der kleinen Fläche von nur gut zwei Quadratkilometern finden sich in Monaco einige Sehenswürdigkeiten und kulturelle Höhepunkte. Die Opéra de Monaco und das Ozeanographische Museum, welches eindrucksvoll auf einer Felsklippe gelegen ist und zahlreiche Tiere beherbergt, sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Auch das jährlich stattfindende Zirkusfestival zieht die Besucher an, ebenso wie der Place du Casino, an dem sich neben dem berühmten Casino auch das berühmte Hotel de Paris befindet.

Pflanzenkundler fühlen sich von dem Jardin Exotique angezogen, in dem zahlreiche Pflanzen- und Baumarten bewundert werden können. Dank seiner Lage an der Grenze zu Frankreich bietet er außerdem einen einzigartigen Ausblick auf Monaco.
Die Altstadt, wo sich auch der Fürstenpalast befindet, ist ebenfalls von Touristen hochfrequentiert. Souvenierläden, Cafés und Gaststätten laden zum bummeln und verweilen ein. Auch die Jachthäfen, mit teils spektakulären Jachten der reichen Bewohner Monacos, bilden einen regelrechten Magneten für Touristen.

Aufgrund der sehr kleinen Fläche und der vergleichsweise sehr hohen Einwohnerzahl, ist Monaco stark bebaut. Als Ausgleich dafür wurden in dem Stadtstaat diverse Parks und Gärten angelegt, die mit exotischen Pflanzen, Vögeln und dekorativen Bauwerken und Teichen ein Gegenwicht zu den zahlreichen Hochhäusern der Stadt bieten. Besonders erwähnenswert ist hier der zuvor genannte hoch gelegene Jardin Exotique.

Toursiten können sich dank der typisch mediterranen Küche auch kulinarisch verwöhnen lassen. Die Preise in den Restaurants der Altstadt sind auch durchaus annehmbar.

Monaco bietet also auf kleinem Raum viele Sehenswürdigkeiten und ist mit Sicherheit eine Reise wert!