Das Empire State Building ist ein Hochhaus, welches im New Yorker Stadtteil Manhattan an der 5th Avenue steht. Der Name leitet sich vom Spitznamen des Bundesstaates New York „Empire State“ ab.

Das Empire State Building – der nostalgische Riesenwolkenkratzer

Der Bau des Empire State Buildings wurde Anfang 1930 begonnen und in ungewöhnlich kurzer Zeit, innerhalb von 18 Monaten, fertiggestellt. 3400 Arbeiter waren auf der Baustelle tätig. Das auch für heutige Verhältnisse immer noch sehr hohe Bautempo war einer ausgeklügelten und sehr effizienten Planung zu verdanken.
Vom Zeitpunkt der Fertigstellung 
bis 1972 war das Empire State Building, mit seinen 443,2 Metern (inklusive Dachantenne), das höchste Gebäude der Welt. Es wird hauptsächlich als Bürogebäude genutzt.
Ursprünglich sollte die Spitze des Empire State Buildings zum Andocken von Luftschiffen genutzt werden, dies erwies sich jedoch eher als Wunschdenken und wurde nach einem Versuch, als zu riskant erachtet.

Touristenattraktion Empire State Building

Für Touristen bildet das Empire State Building einen der stärksten Anziehungspunkte in New York und seine Aussichtsplattformen sind sehr beliebt. Mehrere Millionen Menschen besuchen es jährlich und genießen den Ausblick über New York, den die 86te und die 102te Etage bieten. Die obere Aussichtsplattform ist jedoch recht eng und bietet nicht die Möglichkeit nach draußen zu treten, dennoch zählen die Aussichtsplattformen des Empire State Building zu den am häufigsten besuchten Sehenswürdigkeiten weltweit.
Jährlich findet im Empire State Building der sogenannte „
Run up“ statt, bei dem Kletterer und Treppenläufer die 1576 Treppenstufen so schnell wie möglich bewältigen müssen.

Das Gebäude wird bei Einbruch der Dunkelheit beleuchtet. Im Normalfall erstrahlt es weiß, bei besonderen Feiertagen wird die Spitze in passenden Farben beleuchtet.

Das Empire – Eine Filmberühmtheit seit Jahrzehnten

Die Bekanntheit des Empire State Building ist vor allem auf sein häufiges Auftreten in Filmen und auch in der Kunst zurückzuführen. Weithin bekannt und unvergessen ist beispielsweise die Filmszene aus King Kong, in der der Gigant an dem Wolkenkratzer hochklettert. In vielen anderen Filmen taucht das Empire State Building ebenfalls auf. Auch wenn es nicht immer eine direkte Rolle spielt, so ist alleine die markante Silhouette, die die Skyline nach wie vor stark prägt, fest verankert im Stadtbild von New York.

Entstehungsprozess festgehalten in weltbekannten Fotografien

Bereits im Entstehungsprozess erlangte das Empire State Building Bekanntheit durch die Fotos von Lewis Hine, der die Arbeiter beim Anbringen der Nieten fotografierte. Die Arbeiter, die diese hochgefährliche Tätigkeit verrichteten, waren größtenteils schwindelfreie Mohawk-Indianer, die sich während der Arbeit die Arbeitswerkzeuge in schwindelerregender Höhe zuwarfen und auf den Stahlträgern sitzend ihre Mahlzeiten zu sich nahmen. Noch heute hängen diese Abbildungen in Posterform weltweit in vielen Zimmern.

Bildquelle:
© jovannig – Fotolia.com