Wo liegt das Baskenland und welche Stellung hat es?

Mit einer Fläche von rund siebentausend Quadratkilometern liegt das Baskenland zwischen Frankreich und Spanien und fungiert somit als Verbindung der beiden Staaten. Die Landessprache ist jedoch weder Spanisch, noch Französisch, sondern Euskal Herria oder auch Euskadi genannt. Die Sprache des Landes ist bereits die erste Besonderheit, da sie jegliche Verwandtschaft mit europäischen Sprachen meidet und sich aus einem bisher unbekannten Grund eigenständig entwickelt hat.
Benannt ist das Land nach seinen Einwohnern, den Basken.

Eine weitere Besonderheit ist die politische Stellung des Landes, da es aus insgesamt drei separaten, politischen Gebieten besteht. Zum einen aus der autonomen spanischen Gemeinde Baskenland, welche insgesamt drei Provinzen umfasst, zudem aus der autonomen spanischen Region Navarra und weiterhin aus der französischen Region, welche die Gebiete Lapurdi, Zuberoa und Behenafarro umfasst.
Kaum vermeiden lässt sich somit das Spannungsfeld, welches durch die drei Parteien, also Spanien, Frankreich und das Baskenland, entsteht.

Baskische Speisen

Sowohl die baskische Küche, als auch die baskischen Weine ziehen mittlerweile zahlreiche Touristen an. Jegliche baskische Speisen sind seit jeher als üppig und maritim bekannt. Obwohl in diesem Land oftmals auf Gewürze verzichtet wird, schmecken die Speisen keinesfalls fad. Da das Baskenland einen direkten Anschluss an das Meer hat und zum größten Teil auf spanischem Gebiet liegt, werden hier oftmals Speisen auf den Tisch gebracht, die auch in Spanien nicht fremd sind. So handelt es sich beispielsweise bei den baskischen Pinchos um eine Abwandlung spanische Tapas.

Zu den besten und auch bekanntesten Weinen der Region zählt bis heute der Rioja, welcher in der gleichnamigen Provinz angebaut und gewonnen wird.

Besondere Städte im Baskenland

Natürlich bringt nahezu jeder Ort im Baskenland seine Vorzüge mit sich und hält zahlreiche Sehenswürdigkeiten für seine Besucher bereit. Dennoch gibt es zwei Städte, die sich besonders von den anderen Städten abheben.

Dazu zählt in erster Linie die Stadt Roncesvalles, welche sich dadurch auszeichnet, dass sie eine der Pilgerstationen des Jakobsweges ist. Der Ort, welcher in den Pyrenäen liegt, wird jährlich von hunderten Pilgern besucht.

Und auch die Stadt Gernika, welche in der spanischen, autonomen Region Baskenland liegt, gehört zu den besonderen Städten des Landes. Gernika ist eine heilige Stadt der Basken und zeichnet sich besonders durch eine Eiche, das Nationalsymbol der Basken, aus.

Sehenswertes

Land, Leute und Kultur stellen ein besonderes Urlaubsziel für zahlreiche Touristen dar. Neben den Bergen und Tälern findet auch das Meer, welches gleich am Baskenland gelegen ist, immer wieder Anklang bei Urlaubern. Auch die natürliche Beschaffenheit des Landes und die architektonischen Highlights ziehen immer wieder Menschen an. Zudem ist das Baskenland bis heute ein recht günstiges Urlaubsziel und bewehrt sich somit immer mehr als beliebtes Ziel für zahlreiche Touristen. Flora und Fauna sind zudem nicht zu unterschätzen. Für Groß und Klein hat dieses Land eine Menge zu bieten, denn auch Wassersport kann hier in Hülle und Fülle betrieben werden.