Die rund 26.000 Einwohner zählende Stadt Brilon liegt im Osten des Hochsauerlands in Nordrhein-Westfalen an der Grenze zu Hessen. Südlich der Stadt liegen bereits die Ausläufer des Rothaargebirges. Wintersportlern ist Brilon besonders als Mittelpunkt der umliegenden Ski- und Rodelorte Winterberg, Schmallenberg und Willingen bekannt.

Brilon

Brilon liegt im Osten des Hochsauerlands in Nordrhein-Westfalen.

Kneippkurort inmitten waldreicher Hügel

Kaum eine andere Stadt in Deutschland verfügt über einen derart weitläufigen, städtischen Waldbesitz wie Brilon. Die waldreiche, hügelige Landschaft ist eines der Merkmale, denen die Stadt ihre staatliche Anerkennung als Luft- und Kneippkurort verdankt. Ein vielseitiges Kurangebot lädt Erholungssuchende zum ausgedehnten Aufenthalt ein, und dank des wunderschönen Stadtkerns sowie schier endloser Aktivitäten in der herrlichen Natur wird es dem Besucher niemals langweilig. Wer seine Kur oder einen Urlaub in Brilon verbringt, dem stehen zahlreiche Wanderwege offen. Das Angebot reicht vom gemächlichen Spaziergang durch den örtlichen Kurpark bis zum bekannten, 2001 geschaffenen Rothaarsteig. Ebenso beliebt sind Nordic Walking oder auch Reit- und Radtouren. Entdecker zieht es sicherlich zu den spannenden Tropfsteinhöhlen oder dem Besucherbergwerk ganz in der Nähe.

Gelebte Traditionen inmitten der Moderne

Brilon kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Archäologische Funde beweisen, dass es bereits Ende des 1. Jahrhunderts n.Chr. eine Besiedlung im Raum Brilons gegeben hat. Zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde der Ort etwa um 973 n.Chr. Die Stadtrechte wurden ca. 1220 erstmalig verliehen. Demzufolge finden sich in der Stadt viele historische Sehenswürdigkeiten, die man sich als Besucher nicht entgehen lassen sollte. Das aus dem 13. Jahrhundert stammende Rathaus ist eines der ältesten Rathäuser Deutschlands und wartet mit einer eleganten Barockfassade auf. Das „Derker Tor“ ist das einzige Denkmal, das noch an die ehemals komplette Stadtmauer erinnert, und wer mehr über die Historie Brilons und der Geschichte des östlichen Sauerlands erfahren möchte, dem sei ein Besuch im Museum Haus Hövener empfohlen.

Schon von Weitem begrüßt der 63 m hohe Turm der frühgotischen Propsteikirche die Gäste und Bewohner Brilons, aber auch die barocke St. Nikolaikirche ist durchaus sehenswert. Einst wichtiger Bestandteil des Alltags war der Petrusbrunnen, der auf dem Marktplatz zu sehen ist. Er diente früher der zentralen Wasserversorgung der Stadt. Wie wichtig den Briloner Bürgern ihre Traditionen sind, lässt sich vor allem beim alljährlichen Schützenfest im Sommer miterleben, wenn die Stadt in den totalen Ausnahmezustand verfällt. Einen ähnlichen Stellenwert nimmt der Schnadezug ein, eines der wohl originellsten Feste Deutschlands. Und wer sich von so vielen Feiern erholen will, hat dazu im ruhigen Kurpark bei regelmäßigen Kurkonzerten Gelegenheit.