Freiheit – das ist es, wonach jeder Mensch strebt. Frei zu sein von Grenzen, Zäunen und Schranken, einer inneren Sehnsucht nach Entdeckung, Abenteuer und Unbestimmtheit nachzugehen. Die Weite von Meeren, Flüssen und Seen beflügelt diesen Urtraum mit Phantasie. Daher stammt eine tiefgehende Faszination, die Schiffe und Boote auf den Menschen ausüben.

Boote und Schifffahrt faszinieren die Menschheit seit langem

Boote und Schifffahrt faszinieren die Menschheit seit langem

Als Kinder liebten wir die Geschichten der großen Abenteurer und Seefahrer, die mit ihrem Wagemut neue Welten erschlossen. Ein Phänomen, das es seit der Erfindung der Boote selbst gibt. Wofür heute Kolumbus, Magellan und Francis Drake stehen, standen in der Antike Odysseus und Aeneas. Kleine Jungen zu Zeiten von Römern und Griechen waren genauso elektrisiert von den Geschichten der Seefahrt wie ihre heutigen Altersgenossen. Jeder Weg zu Land hat Anfang und Ende, der Seeweg dagegen ist grenzenlos. Durch Boote das Wasser zu befahren scheint unendliche Möglichkeiten zu bieten. Dass dabei auch ein Risiko besteht, macht die Sache nur interessanter. Denn die Freiheit, die Boote versprechen, bedeutet auch Unbekanntes. Tiefe, in der fremdartige Wesen lauern, bis heute kaum erforscht. Die größten und schaurigsten Kreaturen leben in den Ozeanen, die giftigsten Tiere ebenso. Eine eigene Welt voller Schönheit und Düsternis zugleich. Und es sind genau jene Boote, die uns den Anblick dieser Anmut ermöglichen, die uns auch vor den Gefahren dieser Faszination beschützen.

Wasser steht für Leben, Schifffahrt für Reichtum. Frühe Boote ermöglichten den Fischfang, der Küstenregionen zuverlässig mit Nahrung versorgte. In späteren Jahren entstanden zunächst kontinentale, anschließend globale Handelswege, die den Menschen neue Waren und ungeahnten Wohlstand brachten. Ganze Völker wie die Phönizier spezialisierten sich auf den Handel zur See. In der Neuzeit schließlich brach die Blüte der Entdecker an. Neue Welten wurden entdeckt, erforscht und kolonialisiert. Wieder brachten die Seefahrer auf ihrer Heimkehr neue Güter und neuen Reichtum mit.
Und wieder wurden Boote zu einem Symbol der Freiheit. Sie ermöglichten Verfolgten und Geschundenen die Flucht in eine neue Heimat. Es ist kein Zufall, dass sowohl Amerikas Pilgerväter, als aber auch Israels Staatsgründer über den Seeweg an ihr Ziel kamen. Die Geschichte der Schifffahrt verhilft ihr zu einem mythischen Status, der auch auf uns heute noch eine ungebremste Faszination ausübt.