Immer häufiger kommt es dazu, dass Deutsche ihrem Land den Rücken kehren und in Länder ihrer Wahl auswandern. So ist es auch keine Seltenheit mehr, dass sich viele Familien dazu entschließen, nach Barcelona in Spanien auszuwandern. Sie genießen vorher ihre Urlaube in dem Land und verlieben sich nicht selten in die Schönheit der Hauptstadt Kataloniens. So werden die Zelte abgebrochen und man lebt fortan in Spanien. 

Wo kann man sich informieren

Viele Auswanderer reisen direkt in die Hauptstadt Barcelona. Sie informieren sich vorher sehr gründlich, damit sie wissen, was sie von der bürokratischen Seite aus alles bedenken müssen. Außerdem helfen sie sich mit Seiten wie zum Beispiel blog.expedia.de und informieren sich über Barcelona, Katalonien sowie  Spanien und was es eigentlich bedeutet, wenn man sagt, man möchte in Barcelona leben.

Die Unterschiede der beiden Länder

Die meisten Deutschen verbringen ihren Spanienurlaub am Meer um sich am Strand zu  sonnen, nebenbei einen Tauch- oder Segelkurs zu machen oder einfach nur entspannen. Alternativ fahren sie für einen Wochenendtrip nach Barcelona um nach Herzenslust zu shoppen und die Stadt zu erkunden. Wenn sie dann ins kalte Deutschland zurückkehren, entsteht ein Gefühl von Fernweh nach der Wärme, der Kultur und dem spanischen Lebensgefühl, sie surfen auf Reiseportalen wie Expedia rum und es kommen Gedanken auf, wie es wäre, dort zu leben, wo andere ihren Urlaub verbringen. Die Küche ist eine andere, die Menschen in Spanien, besonders in Barcelona sind von einem anderen Schlag als in Deutschland. Natürlich kommt es vor, dass die Auswanderer nicht unbedingt in Barcelona leben möchten. Aber in der Hauptstadt haben sie in der Regel die größeren Chancen, sich zurecht zu finden.

Arbeitsmarkt und Jobchancen

Bevor man nun auswandert, sollte man schon in soweit Spanisch sprechen, damit man sich zu Beginn besser zurecht finden kann. Denn besonders zu Beginn müssen viele Dinge erledigt werden, bei denen es wichtig ist, etwas Spanisch zu beherrschen.

Außerdem sollte man sich frühzeitig nach einem Arbeitsverhältnis zum Beispiel in Barcelona umsehen, damit die finanzielle Situation auch schon vor dem auswandern gesichert ist. Der Arbeitsmarkt in Barcelona ist allerdings schlecht besiedelt. Das Land hat eine Arbeitslosenquote von rund 25%. Hier ist es also besonders wichtig, dass man sich schon vor dem endgültigen Auswandern um eine Beruf bemüht und ihn bestenfalls auch schon unmittelbar antreten kann.

Ebenso muss man vorher ein Umzugsunternehmen engagieren, welches die Möbel und die Habseligkeiten nach Barcelona bringt. Man muss sich um die Pässe und Papiere kümmern. Man muss eine Adresse angeben können, wo man wohnen wird.