Die Hauptstadt Bangkok ist zugleich auch die größte Stadt des Königreichs Thailand. Sie liegt am Fluss Mae Nam Chao Phraya. Durch die äquatornahe Lage ist es in der Stadt tagsüber immer sehr warm und feucht. Die Nächte sind jedoch merklich kühler. Während des Monsuns, etwa von Mai bis Oktober, ist die Regenwahrscheinlichkeit sehr hoch. Es kommt häufig zu Überschwemmungen, besonders im regenreichsten Monat September. Die heißesten Monate sind März und April mit bis zu 35 Grad Celsius bei hoher Luftfeuchtigkeit, der kälteste Monat ist mit durchschnittlich mindestens 20 Grad Celsius der Dezember.

Die Stadt der Tempel

Wer Bangkok bereist sollte sich ausreichend Zeit nehmen, zumindest einen Teil der mehr als vierhundert buddhistischen Tempelanlagen der Stadt zu bestaunen. Vor allem der Wat Phra Kaeo ist hier zu nennen, ein imposantes Bauwerk, welches den kostbaren Smaragd-Buddha beherbergt. Weiterhin gibt es mehrere Theater in der Stadt, beispielsweise das Nationaltheater, welches überwiegend klassische Tanzaufführungen zeigt und das Joe Louis Theatre, in dem thailändische Puppenspiele mit aufwändig gestalteten farbenfrohe Stabpuppen geboten werden. Das Nationalmuseum ist allein aufgrund seiner wundervollen Gebäude bereits eine Reise wert, aber auch die ausgestellten Exponate aus verschiedenen Epochen sind sehenswert und geben einen schönen Einblick in die Entwicklung der thailändischen Kultur. Wunderschöne Puppen gibt es im Puppenmuseum, dem Bangkok Doll Museum zu entdecken. Ein besonderes Erlebnis sind die Paraden und Feierlichkeiten, zum Beispiel zum chinesischen Neujahrsfest oder zum größten buddhistischen Fest, dem Visakha Bucha. Prunkvoll geschmückte Festwagen ziehen durch liebevoll hergerichtete Straßen und es hat den Anschein jeder Einwohner wäre auf den Beinen um dabei zu sein.

Köstliches Bangkok

Charakteristisch für die Gastronomie Bangkoks sind die zahlreichen Garküchen und Marktstände. Überall in der Stadt gibt es die Möglichkeit günstige Snacks, Nudelsuppen und ähnliches zu kaufen. Bei diesen Ständen ist jedoch häufig eine mangelnde Hygiene zu beobachten, so dass es ratsamer sein kann auf eines der Food Center auszuweisen. Hierbei handelt es sich um Garküchen in Einkaufszentren. Wer die traditionelle thailändische Küche kennen lernen möchte, ist am besten in einem der alteingesessenen Restaurants der Stadt aufgehoben. Allein die Lage dieser Restaurants am Ufer des Chao Phraya oder sogar auf Terrassen die auf Stelzen über den Fluss gebaut sind, ist atemberaubend. Wer mal etwas anderes ausprobieren möchte kann auch an einer Rundfahrt mit dem Flussdampfer teilnehmen, auf dem mehr als tausend Gäste Platz finden. Die etwa dreistündige Fahrt wird mit Livemusik und gutem Essen begleitet. Selbstverständlich gibt es in Bangkok aber auch viele europäische Restaurants.

Bildquelle:
© MasterLu – Fotolia.com