Athen, die Hauptstadt Griechenlands, ist aufgrund der malerischen Landschaft, des warmen Klimas sowie der zahlreichen Sehenswürdigkeiten ein sehr beliebtest Urlaubsziel in Europa. Überreste von bedeutenden Tempelanlagen, die aus der Blütezeit stammen, wechseln sich hier mit modernen Bauwerken ab. Viele der antiken Sehenswürdigkeiten können problemlos zu Fuß erkundet werden. Im Jahr 1985 wurde Athen zur allerersten Kulturhauptstadt des Kontinents ernannt. Mittlerweile ist Athen eine Industrie- sowie Handelsstadt und stellt damit den zentralen Punkt für Griechenlands Wirtschaft und Kultur dar. Ungefähr 3,8 Millionen Einwohner zählt die Metropole derzeit.

Akropolis – Das Weltkulturerbe

Die Akropolis muss jeder Athen-Besucher gesehen haben. Das Wahrzeichen von Athen gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und ist ein sehr bedeutendes Zeugnis der Geschichte von Athen. Dabei handelt es sich um das berühmteste Bauwerk der Antike Griechenlands. Der Name der Ruine bedeutet Hochstadt. Demzufolge steht sie 156 Meter über Athen auf einem Felssockel. Von hier aus hat der Besucher einen fantastischen Ausblick, jedoch muss der Blick nicht in die Ferne schweifen, denn die Akropolis selbst bietet auch genug: Propyläen, Nike-Tempel, Erechhteion und Parthenon sind die prächtigsten Zeugen einer Kultur.

Ebenso bedeutend ist die sogenannte Agora (Marktplatz). In der Antike war es ein Versammlungsplatz für die Polis. Genutzt wurde sie für Versammlungen (für Heeres- oder Volksentscheide) für freie Bürger. Die Agora ist das Gegenstück zur Akropolis, dem politischen Machtzentrum. Demnach ist die Agora ein wertvoller Schritt Richtung heutiger Demokratie.

Dionysostheater – Wiege der Dramen

Ein weiteres wichtiges Erbe des antiken Griechenland ist das Dionysostheater. Es gilt als Geburtsstätte des Dramas und des antiken Theaters. Die klassischen Tragödien über Sophokles und Euripides wurden im Dionysostheater uraufgeführt.

  • Das Theater bot 14.000 Griechen Platz. Die Ehrenträger saßen in erster Reihe auf extra für sie hergerichteten Marmorstühlen, 64 an der Zahl
  • Die insgesamt 78 Sitzreihen für das Publikum befanden sich halbkreisförmig um das Orchestra, in dessen Mitte ein Altar stand auf dem man für Dionysos opferte

Parthenon – Eine architektonische Meisterleistung

Eine wahre Touristenattraktion und der imposanteste und größte Bau auf der weltbekannten Akrópolis ist das Parthenon. Der Tempel ist der Göttin Athena geweiht und gilt oftmals ebenso als das Synonym für die Akropolis. Bis ins 5. Jahrhundert nach Christi befand sich inmitten des Tempels die 12 Meter hohe, beeindruckende Athena Statue aus Gold und Elfenbein. Der Tempel erreicht seine unbeschreibliche Wirkung durch eine faszinierende Harmonie der Proportionen, wobei die Raffinesse des Tempels in der Kurvatur liegt, da alle waagerechten Linien ganz leicht gekrümmt sind. In architektonischer Hinsicht ist das Parthenon eine Meisterleistung.

Kalksteinfelsen Likavittos – Anstrengung wird belohnt

Eine weitere beliebte Sehenswürdigkeit ist der Kalksteinfelsen Likavittos in 277 Metern Höhe. Dabei handelt es sich um den berühmten Aussichtsberg, der die höchste Erhebung Athens darstellt und mit einem grünen Kragen sowie einem kahlen Kopf fasziniert. Vom Gipfel aus wird ein atemberaubender Ausblick auf die gesamte Stadt geboten. Unzählige Besucher besichtigen den Kalksteinfelsen jedes Jahr. Der Berg kann zu Fuß oder mit einer Standseilbahn erklimmt werden. Eine Treppe führt hinauf zur Bergspitze. Dieser Weg ist anstrengend, am Ende jedoch wird der Besucher mit einem wundervollen Panoramablick belohnt. Auch ein Restaurant, in welchem leckere Köstlichkeiten Griechenlands verzehrt werden können, befindet sich auf diesem Stadtberg.

Syntagma-Platz – Das Zentrum athens

Dieser beeindruckende Platz ist ein weiteres Highlight. Er ist der bedeutendste Platz in Athen, der ständig mit Anwohnern und Touristen gefüllt ist. Hier steht das ehemalige Stadtschloss mit dem Schlosspark. Mittlerweile dient es als Parlamentssitz. Der Platz verfügt über mehrere Statuen, Grasflächen und ein Wasserspiel. Nördlich des Syntagma-Platzes erhebt sich der faszinierende Likavitos Hügel mit seiner Georgios-Kapelle, von welcher aus ein wundervoller Blick über Athen möglich ist. Allein eine Fahrt mit der Seilbahn ist oben auf dem Hügel ein unvergessliches Erlebnis. Am Syntagma-Platz beginnt ebenso die Ermou-Straße, die auch als „Hermesstraße“ bekannt und die wichtigste Einkaufsstraße in Athen ist.

Aktivitäten

Die Stadt und die Umgebung laden zu ausgedehnten Wandertouren ein. Dank der nahezu unberührten Natur und der alten Hirtenpfade wird dies zum ganz besonderen Erlebnis. Auch getanzt wird in der griechischen Hauptstadt viel. Die jungen Athener treffen sich hierfür im Thissiu-Viertel. Hier wird in ehemaligen Pferdeställen der Könige zu Rockmusik getanzt. Das Viertel, in dem sich das Nachtleben am meisten abspielt, heißt Psirri, das vom Syntagma-Platz aus zu erreichen ist. Hier befinden sich Lounge-Bars, Musiktavernen, Restaurants und vieles mehr. Auch sehr angesagt ist das Industriegebiet Gazi, wo Galerien besucht werden können. Hier befindet sich auch die Edel-Disco Plus Soda. Kulturliebhaber können bedeutende Häuser wie das Akropolismuseum oder das Museum für kykladische Kunst besuchen. 

Shoppen in der Stadt der Götter

Für viele Menschen gehört zur Städtereise ebenso eine Einkaufstour, beispielsweise in Kolonaki. Das ehemalige Botschaftsviertel ist mit den Boulevards das In-Viertel Athens. Hier kann in Nobelboutiquen und exklusiven Galerien alles gekauft werden, was angesagt ist, wobei das Angebot von Kleidung über Sonnenbrillen und Taschen bis hin zu Schmuck reicht. Nach dem Shoppen kann in einem der vielen Straßencafés eine Pause eingelegt werden. Hier genießen auch viele Künstler ihren Frappé. Eine weitere Anlaufstelle ist der lebhafte Zentralmarkt in der Athinastraße, der ein echtes Erlebnis ist. Hier gibt es einen Fischmarkt. Auch Obst und Gemüse in sämtlichen Farben, Oliven in allen Variationen, Snacks, Gewürze und vieles mehr kann auf dem Markt erworben werden. Ebenfalls sehr beliebt ist der Flohmarkt, welcher rund um den Monastiraki-Platz jeden Sonntag stattfindet. Hier sind Souvenirs, schönes Kunsthandwerk, Antiquitäten etc. erhältlich. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass die Ausfuhrbestimmungen für Antiquitäten sehr streng und die Strafen für Verstöße sehr hart sind. 

Griechische Spezialitäten

Die beliebte griechische Küche ist insbesondere für diejenigen ein Fest, die gern Fisch und Fleisch essen, wobei es als Einstimmung eine große Vielfalt an leckeren Vorspeisen gibt. Dazu zählen Desserts wie Baklava, Kataivi oder Joghurt mit Honig. Dabei wird der orientalische Einfluss in der Küche Griechenlands deutlich. Viele Speisen werden mit Olivenöl, Knoblauch und zahlreichen Kräutern verfeinert. Feta, der griechische Schafskäse, ist ebenso ein Exportschlager und wird in vielen Gerichten verwendet, beispielsweise im griechischen Bauernsalat.

Moussaka und Gyros

Eine besondere Spezialität und ein Klassiker ist das Auflaufgericht Moussaka. Verschiedene Kräuter sorgen bei gefüllten Weinblättern mit Lamm-Hack für die optimale Würze. Gyros gehört ebenso fest zur griechischen Küche. Der Name „Gyros“ leitet sich aus der Zubereitung am Drehspieß ab. Um den würzigen Geschmack zu erreichen, wird Nackenfleisch vom Schwein verwendet. Dieses wird klein geschnitten, mariniert und mit viel Knoblauch, Thymian und Oregano gewürzt. Der obligatorische Ouzo nach jedem Essen schmeckt zu jeder Jahreszeit.

Fazit

Athen ist auf jeden Fall eine Reise wert. Dies zeigt die Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten. Hier wird für jeden Geschmack etwas geboten und ein Urlaub wird zum unvergesslichen Erlebnis werden. Für viele Touristen aus der ganzen Welt ist es ein beliebtes Reiseziel.

 

Bildquelle:
BigStock-ID: 61872860 by photo.ua