Der All Inclusive Urlaub erfreut sich besonders bei Familien und jungen Reisenden immer größerer Beliebtheit. Diese Verpflegungsart ermöglicht eine vollständige Kostenkontrolle, teure Überraschungen am Urlaubsort für zusätzliche Mahlzeiten werden vermieden.

Eine genaue Vorschrift über den Leistungsumfang bei All Inclusive existiert nicht, viele Reiseveranstalter und Hotels haben eine eigene Definition.

In der Regel wird unter All Inclusive die Verpflegung mit den drei Hauptmahlzeiten, meist in Buffetform, Snacks, Kaffee, Tee, Kuchen, Erfrischungsgetränke und lokale Alkoholika verstanden. Häufig ist auch ein Spätaufsteherfrühstück und mindestens einmal Abendessen im a` la carte Restaurant inbegriffen. Auch Tagesausflüge sind teilweise im Preis inklusive.

Bei sämtlichen weiteren Leistungen empfiehlt sich ein genauer Vergleich. Ein wichtiger Faktor sind die Sport- und Wellnessangebote. Im Bereich der Sportangebote sind in der Regel die unattraktiveren und kostengünstigen Aktivitäten während des gesamten Aufenthaltes, uneingeschränkt inklusive. Beliebte Sportarten, wie beispielsweise Tauchen, sind meist nur stündlich begrenzt zum Kennenlernen im Inklusivpreis inbegriffen.

Auch die Art und Dauer der Wellnessbehandlungen zeigt im Vergleich oft drastische Unterschiede. Von der einmaligen Massage bis zum kompletten Verwöhnprogramm wird alles angeboten. Eine genaue Recherche schützt vor Enttäuschungen vor Ort und garantiert die volle Abdeckung der persönlichen Bedürfnisse.

Relativ jung ist das Konzept des Ultra All Inclusvie, oder auch All Inclusive Premium. Diese erweiterte Form zeichnet sich in der Regel durch häufigere a` la carte Restaurantbesuche, importierte Alkoholika, erweitertes Freizeitangebot, Minibar und ganz- oder halbtägigen Zimmerservice aus. Häufig sind auch Eintrittskarten für umliegende Attraktionen im Preis inklusive. Ein weiterer Aspekt der Premiumform ist die Einbeziehung anliegender Gewerbetreibender, wie beispielsweise Restaurantbesitzer. Ist ein Abendessen in einem hotelfremden Restaurant im Buchungspreis inbegriffen, erhält dieser Kundschaft, die im Regelfall im Hotel geblieben wäre.

Eine schwächere und auch weniger bekannte Form ist das All Inclusive Soft. Hier können zum Beispiel alkoholische Getränke von der Inklusivleistung ausgeschlossen, weitere Kosten gespart und das Angebot besser an den persönlichen Bedarf angepasst werden.

All Inclusive Angebote sind perfekt für jeden, der im Vorfeld einen genauen Überblick und Kontrolle über die auflaufenden Kosten im Urlaub wünscht. Dennoch sollte es zu jedem Urlaub dazugehören, ein einheimisches Restaurant zu besuchen und die landestypischen Spezialitäten kennenzulernen.

Geposted am 12.02.2010 von Michael Sommerfeld